Skip to content


Literaturangabe

[Erfassungsregeln]

In diesem Feld wird eingetragen, welche Literatur zu dem entsprechenden abgebildeten Objekt existiert bzw. welchem Literaturtitel die Reproduktionsvorlage entstammt.

Aufgrund des begrenzten Raumes werden Familiennamen des Verfassers und ein Kurztitel des Werkes genannt. Standardwerke, insbesondere Editionsreihen können nur mit dem gebräuchlichen Verfassernamen (Forcella, Silvagni, Rugo) oder Kürzel des Titels (CIFM) genannt werden.

„Schrifttum“ bezeichnet unveröffentliche Manuskripte, die in den Räumen des Zentrums eingesehen werden können.

Gebräuchliche Abkürzungen (Auswahl):

CIFM = Corpus des Inscriptions de la France médiévale

CIMAH = Corpus Inscriptionum medii aevi Helvetiae

Corp. Lig. = Corpus Inscriptionum Liguriae

CIL = Corpus Inscriptionum latinarum

Nach Möglichkeit sind keine Kommas zwischen den Bestandteilen der Literaturangabe zu setzen.

Beispiel:   Forcella Bd. VIII Teil I Nr. 6

Silvagni II,2 Taf. IV, 1