Skip to content


Epigraphische Literaturberichte

Die Literaturberichte verfolgen das Ziel, Standortbestimmung der vergleichsweise noch jungen Wissenschaft von den mittelalterlichen und neuzeitlichen Inschriften zu sein und als Hilfsmittel für einen immer größer werdenden Kreis von Epigraphikern und Interessierten zu dienen. Die besprochene Literatur betrifft vornehmlich Europa mit Schwerpunktsetzung auf dem deutschen Sprachraum. Nach inhaltlichen Kriterien werden die Arbeiten folgendermaßen gegliedert, wobei sich thematische Überschneidungen nicht verhindern lassen:

Literaturbericht

  • Kongreßakten, Handbücher, größere Zusammenfassungen
  • Nationale Editionsreihen
  • Weitere Editionen
  • Epigraphische Arbeitsweise, Aufgaben und Projekte
  • Schriftkundliche Arbeiten
  • Sprache, Formular, Metrik, „mentalité“
  • Einzelne Denkmäler und Denkmalgruppen in historischer Auswertung
  • Epigraphik und Kunstgeschichte, Kunstgewerbe sowie Realienkunde

Die Bände werden abgeschlossen durch ein Autorenregister, ein topographisches Register, das im jüngeren Band die Orte zudem in regionaler Zuordnung bietet, sowie ein Personen- und Sachregister.

Zum Erwerb wenden Sie sich bitte an die MGH.