Skip to content


Interdisziplinäre Fachtagung zum Hochgrab Kaiser Friedrichs III.

Der Kaiser und sein Grabmal 1513-2013. Der Kaiser und sein Grabmal 1513-2013. Interdisziplinäre Fachtagung zum Hochgrab Kaiser Friedrichs III.

Festsaal des Erzbischöflichen Palais
Wollzeile 2
1010 Wien

Veranstalter:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Mittelalterforschung
Erzdiözese Wien, Dom- und Metropolitankapitel Wien

Anmeldung/Information: Renate Kohn, ÖAW Institut f. Mittelalterforschung
Tagungsbeitrag: € 25,-

Tagungsprogramm

Mittwoch 20.11.2013

Begrüßung (14:00 Uhr)
• Anton Faber (Dompfarrer)
• Josef Weismayer (Domkustos)
• Walter Pohl (Direktor des Instituts für Mittelalterforschung)

Präludium (15:00-17:15 Uhr)
• Paul-Joachim Heinig, Mainz: Im Tod überlebt. Friedrich III. zwischen König, Kurfürsten und Reich
• Stefanie Menke, Würzburg: …quod Caesar sibi ad sepulturam extrui curaverat – Die Grablegepläne Friedrichs III. für Wiener Neustadt
• Annemarie Fenzl, Wien: als ob er allererst mit todt verschiden were – Das Begräbnis Kaiser Friedrichs III., des Gründers des Bistums Wien

Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Brennpunkt Mittelalter“ (18:00 Uhr):
• Walter Koch, München/Wien: Die Frühhumanistische Kapitalis – eine epigraphische Schrift zwischen Mittelalter und Neuzeit im Umfeld Kaiser Friedrichs III. (Moderation: Walter Pohl)

Donnerstag 21.11.2013

1. Akt: Die Deckplatte (9:00-12:30 Uhr)
• Rüdiger Fuchs, Mainz: Niclas Gerhaert auf dem Weg nach Wien. Epigraphische Ein- und Aussichten
• Artur Rosenauer, Wien: Die Grabplatte Kaiser Friedrichs und ihre Bedeutung für die österreichische Skulptur der Spätgotik
• Ulrich Söding, München: ettlich Grabstain – Die Grabplatten für Kaiser Friedrich III. und Eleonore von Portugal
• Harald Drös, Heidelberg: Die Wappen am Grabmal Friedrichs III.

Interludium 1 (14:30-16:00 Uhr)

• Sonja Dünnebeil, Wien: Warum fehlt das Lamm? Friedrich III. und der Orden vom Goldenen Vlies
• Manfred Hollegger, Graz: Zu gedechtnuß der gutigkait vnnsers gemuts gegen seiner lieb – Maximilian I. ansehenliche begrebnuß für Friedrich III. als dynastisch und politisch funktionalisierte Memoria

2. Akt: Die Tumba (16:30-18:00)
• Lothar Schultes, Linz: Im Schatten Gerhaerts. Die Tumbenreliefs des Friedrichsgrabmal
• Renate Kohn, Wien: Fürstenrepräsentation an unauffälliger Stelle. Die Seiten der Tumba als Informationsvermittler

Freitag 22.11.2013

Interludium 2 (9:00-9:45 Uhr)
• Andreas H. Zajic, Wien: Text und Schrift als Cultural Code oder: wie gestaltet man ein Grabdenkmal „humanistisch“?

3. Akt: Die Brüstung (9:45-11:45 Uhr)
• Cornelia Plieger, Wien: Maister Michel Tichter und die Balustradenfiguren am Grabmal Friedrichs III.
• Reinhard H. Gruber, Wien: Das Heiligenprogramm der Balustradenfiguren als Spiegel persönlicher Frömmigkeit

Postludium (11:45-12:30 Uhr)
• Michael Viktor Schwarz, Wien: Magnifica Modestia: Überlegungen zum ursprünglichen Konzept des Monuments für Friedrich III.

Schlussdiskussion im Apostelchor beim Friedrichsgrab unter Beteiligung von Dombaumeister Wolfgang Zehetner und Mitarbeitern der Dombauhütte (13:30-16:30 Uhr)

Posted in Aktuelles, Tagungen, Termine.